Kontakt

Sie sind interessiert an Kooperationen, Advertorials bzw. Interviews oder möchten mich als Model buchen?

Diesbezügliche Anfragen gerne an
settebello_hh­@gmx.de

Preise und vollständiges Mediakit nur auf Anfrage.

Newsletter

Melde dich jetzt zu unserem Newsletter an:



*Mit Betätigen des Buttons „Absenden“ willige ich zum wiederholten Erhalt unseres Newsletters ein. Diese Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Babybrei und Beikost unterwegs und auf Reisen

Elternzeit im Ausland | Reisen mit Baby, Babybrei & Beikost unterwegs, Teil 3

5. Mai 2020 / Unbeauftragte Werbung

Jetzt lesen

Update vom 05. Mai 2018 | Während mir das Thema Gepäck für das Baby bei unserer letzten Reise an die Amalfiküste (Elternzeit im Ausland – Traut Euch!) Kopfzerbrechen bereitete, war es dieses Mal die Beikost, die mich bei den Vorbereitungen unserer Kreuzfahrt zum Grübeln brachte. Was und wieviel sollte man für das Baby für eine Woche mitnehmen? Im letzten Jahr war es noch vergleichsweise einfach. Neben Kinderwagen, Autoschale und Bekleidung packten wir einfach das Nötigste für die ersten Tage in den Koffer. Vor Ort kauften wir dann alles Übrige nach Bedarf ein. Was die Ernährung anbelangte, so war dies relativ einfach. Denn zum damaligen Zeitpunkt stillte ich noch ausschließlich und war dementsprechend flexibel. Mit der Umstellung auf Beikost und Babybrei ändert sich das ein wenig. Hier ist eine gute Vorbereitung die halbe Miete!

Schließlich wollten wir  die begrenzten Zeitfenster an Land nicht nur mit Einkäufen von Babyartikeln im Supermarkt verbringen. Klar, auf einem Kreuzfahrtschiff bleiben eigentlich keine Wünsche offen, es gibt nahezu alles. Jedoch wollten wir auch keinen Überraschungen ausgesetzt sein. Und einen Supermarkt an Bord gab es dann auch wieder nicht.

Babybrei und Beikost unterwegs und auf Reisen
Beikost für das Baby unterwegs in Savona, Chloé Handtasche

Welche Beikost unterwegs und auf Reisen?

Was aber ist die ideale Beikost für eine Reise? Solange sich die kleinen Erdenbürger ausschließlich von Muttermilch ernähren, stellt sich die Frage nicht. Man genießt einfach nur die mit dem Stillen einhergehende Flexibilität. Mit den ersten Zähnchen und/oder Einführung der Beikost macht man sich dann aber doch Gedanken über die richtige Babynahrung für unterwegs. Neben Selbstgekochtem für die Anreise plante ich hier einen Mix aus verschiedenen (Babybrei-)Gläschen sowie ”Quetschies” ein. Folgerichtig benötigte ich ausreichend viel Platz in meinem Koffer.

Die Beikost habe ich übrigens mit dem Dampfgarer von avent gekocht – bislang hat mir dieser äußerst gute Dienste geleistet. Abgefüllt habe ich die jeweiligen Portionen dann in den dazugehörigen Bechern, die Ihr auch gut beschriften könnt.

Babybrei und Beikost unterwegs und auf Reisen

Babybrei im Hotel oder an Bord – Zubereitung der Babynahrung

An Bord ließ sich die Babyfütterung unproblematisch vornehmen. Ich habe mir die mitgenommenen Gläschen stets in der Bord-Küche erwärmen lassen. Auch frisches Obst war ausreichend vorhanden. Ich konnte also jederzeit einen frischen Bananen-Babybrei zubereiten. Lediglich bei Kartoffeln und Gemüse hielt ich mich wegen des Salzes zurück; wir hatten hier ein vorgegebenes Menü.

Was für ein Kreuzfahrtschiff gilt, ist natürlich auch in einem Hotel oder einer Pension möglich. Oberste Maxime ist dabei stets, dass die ausgesuchte Unterkunft familienfreundlich ist. Und da wir überwiegend in das kinderfreundliche Land Italien reisen, hatten wir dabei eigentlich nie Probleme. In familiengeführten Betrieben wird man Verständnis für Eure Situation haben. Wendet Euch daher an die Inhaber und äußert Eure Wünsche. Eine ungewürzte Portion Gemüse für Euren Nachwuchs sollte sicherlich kein Problem darstellen. Alternativ könnt Ihr bestimmt Euren Einkauf in der Küche lagern.

Ein wenig anders könnten sich die Abläufe in größeren, professionell geführten Unterkünften darstellen. Aber auch dort wird es Mittel und Wege für einen gesunden Babybrei für Eure Kleinen geben.

Babybrei unterwegs

Bei den Landgängen wird es dann jedoch etwas problematischer mit der Zubereitung der Beikost. Aber wie bei so vielen Themen ist am Ende alles halb so schlimm, wenn man sich mit der Thematik einmal näher auseinandergesetzt hat. (Im Nachgang schmunzele ich über die diesbezüglichen Gedanken und Sorgen. Aber dennoch: es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!) Bei unserem Trip nach Rom war die Zeit begrenzt, und wir wollten bei unseren Unternehmungen maximal flexibel sein. Insofern gab es die Hauptmahlzeiten morgens und abends an Bord. Wie wir es mit dem Mittagsbrei unterwegs handhabten, dazu nachstehend etwas ausführlicher.

Babygläschen unterwegs erwärmen oder warm halten

Im Vorfeld unserer Reise habe ich mir recht häufig die Frage gestellt, ob und wie man die Babygläschen unterwegs warm halten oder erwärmen kann. Oder ob sich ggf. Keime entwickeln könnten. Eines vorweg: natürlich kann man die Gläschen auch unterwegs warm halten!

Ein ungeöffnetes, original verschlossenes Gläschen kann bedenkenlos über einen längeren Zeitraum warm gehalten werden. Hierfür gibt es entsprechende (darauf ausgerichtete) Thermobecher, Thermodosen und andere Gefäße.

Es gibt jedoch noch eine wesentlich einfachere Möglichkeit, den Mittagsbrei unterwegs zu verabreichen. Denn die Babygläschen müssen nicht zwangsläufig erhitzt werden. In der Regel kommen die Menügläschen verzehrfertig in den Handel und können sowohl warm als auch kalt gereicht werden. Letzteres ist gerade im Sommer äußerst praktisch, wenn keine Möglichkeit zum Erwärmen der Beikost besteht oder Ihr nicht alle möglichen Zubereitungs-Artikel mit Euch tragen mögt. Und da ich eine liebende, aber auch äußerst pragmatisch veranlagte Mami bin, gab es auch schon das eine oder andere kalte Gläschen.

Tipp 1:

Ich empfehle, die kalten Gläschen im Vorfeld beim Nachwuchs einmal zu testen. Vielleicht muss er sich erst einmal daran gewöhnen.

Tipp 2:

Insbesondere während des Zahnens empfinden einige Kinder kältere Speisen angenehmer als warme. Dies liegt sicherlich an dem kühlenden Effekt.

Auf die Variante, das Babygläschen unterwegs zu erwärmen gehe ich nachstehend ein.

Flexibilität für den Mittagsbrei unterwegs

Zusätzlich kamen für den Mittagsbrei unterwegs die Quetschbeutel eines österreichischen Herstellers zum Einsatz. Diese Art der Zwischenmahlzeiten hatte ich auch zu Hause gelegentlich schon eingestreut.

Versteht mich bitte nicht falsch. Grundsätzlich versuche ich, die Beikost möglichst selbst zu kochen. Auch ist mir die Debatte über den Zuckergehalt in Pouches durchaus geläufig. Um unterwegs mit dem Baby jedoch maximal flexibel zu sein, gibt es bei uns auch Ausnahmen. Und gerade bei diesen Ausnahmefällen ist mir Qualität besonders wichtig. Ich achte dabei insbesondere auf frische Gemüse- und Obstbreisorten. Das Produkt sollte nicht nur ideal portionierbar, sondern auch zu 100 % bio sein. Im Idealfall reduziert der Gemüseanteils in den Quetschbeuteln den natürlichen Zuckergehalt. So jedenfalls bei unseren Pouches. Unsere kleine Maus inhaliert die kleinen Tütchen nahezu. Was den Transport anbelangt, so sollte der frische Babybrei unterwegs gut gekühlt werden. Das lässt sich aber ganz einfach mit Kühlakkus und einer Kühltasche sicherstellen.

Update: Leider musste das gefeierte Unternehmen für Baby-Nahrung 2019 Insolvenz anmelden. Die Produktionsprozesse waren schlichtweg zu teuer.
In den gängigen Test-Zeitschriften könnt Ihr jedoch die derzeit angebotenen Quetschies in puncto Zuckergehalt, Frische und Inhaltsstoffe gut miteinander vergleichen.

Babybrei unterwegs erwärmen

Wenngleich ein wenig komplizierter, so gibt es jedoch auch verschiedene Möglichkeiten, die Beikost oder den Babybrei unterwegs zu erwärmen oder zuzubereiten.

Entweder Ihr nehmt Euch einfach das Babybrei-Pulver mit und rührt dies dann mit dem in einem Thermobecher mitgeführten Wasser an. Umso heißer das Wasser übrigens ist, umso geringer die Wahrscheinlichkeit für Keime im Baby- bzw. Milchbrei. Für die optimale Temperatur habe ich gelegentlich 2 Thermobecher mit heißem und kalten Wasser mitgeführt.

Alternativ könnt Ihr den Babybrei unterwegs warm halten, indem Ihr zum Beikosterwärmer für unterwegs greift. Hier gibt es die unterschiedlichsten Ausführungen. Mittlerweile bietet der Babymarkt sogar Aufwärmungsgeräte für das Auto an.

Beikost unterwegs im Puro Beach Club auf Mallorca
Babybrei und Beikost unterwegs im Puro Beach Club auf Mallorca
Baby und Mutter im Beachclub Mallorca

Nun interessiert mich natürlich, wie Ihr das Thema Beikost unterwegs handhabt. Schreibt mir gern hierzu. Vielleicht habt Ihr ja noch ein paar nützliche Tipps für unseren nächsten Trip in der Elternzeit. (Erscheinungsdatum: 05. Mai 2018)

Weitere Tipps zum Thema ELTERNZEIT IM AUSLAND findet Ihr hier:

Das könnte dich auch interessieren:

Anstatt Babybrei erwärmen flexible Beikost unterwegs

 *Dieser Beitrag enthält Werbelinks, d.h. beim Kauf einer der selbst ausgesuchten und bereits von mir getesteten Produkte erhalte ich eine minimale Provision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr zum stöbern

Melde dich für unseren Newsletter an



*Mit Betätigen des Buttons „Absenden“ willige ich zum wiederholten Erhalt unseres Newsletters ein. Diese Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.